Kaum gestartet und schon mitten drin: Auf der OOP2016 in München hatte unser Forschungsprojekt ProKoB seine Premiere und feierte seinen ersten öffentlichen Auftritt. Zwar war es zu diesem Zeitpunkt erst einen Tag alt, unvorbereitet waren wir, das ProKoB-Team, jedoch nicht. Ganz im Gegenteil. Bereits im Vorhinein wurden Vorarbeiten geleistet und zwei Lebensgroße Roll-Ups entworfen, die als Aufmacher unseres vom Bitkom gesponserten Standes dienten. Zusätzlich setzen wir auf Interaktion mit den Messebesuchern und entwickelten eigens hierfür Prozessbaustein-Waben, die von den Besuchern ausgefüllt werden konnten. Sie wurden alle an eine Wand gepinnt, sodass ein großes Netz an Prozessbausteinen entstand. Zudem wurden unternehmensspezifische Verbesserungsziele und Herausforderungen zusammengetragen. Diese Sammlung diente der initialen Datenerhebung für den inhaltlichen Aufbau des (1) Bausteinkatalogs und (2) der zu adressierenden Ziele in ProKoB. Doch dem nicht genug. Um unseren Standinteressierten eine erste Vorstellung von unserem Projekt zu geben, erarbeiteten wir ein Corporate Design inklusive Farbdesign und Projektlogo. Heraus kam die initiale Version unserer Projektplattform: www.prokob.info.

Zwar hatten wir die Hoffnung auf zahlreichen Input, aufgrund der extrem kurzen Vorlaufzeit unseres Projekts aber auch eine realistische Vorstellung. Die Ergebnisse überstiegen diese jedoch bedeutend: 33 Prozessbausteine, 22 Verbesserungsziele und eine Vielzahl an Gesprächen mit interessierten Vertreten aus Praxis und Forschung standen am Ende als Fazit.